english

français

start -


composition -


teaching/research -


texts -


conducting -


biography -


downloads -


weblinks -


contact -

deutsch

Martin Lichtfuss - Komponist und Dirigent Martin Lichtfuss - compositeur et chef d'orchestre

In all my compositions, I deliberately try to transform the opposing forces of contemporary music into a personal idiom. This idiom is often characterized by pulsating rhythms repeatedly crossed by ametric sonic situations. The harmony is mostly free-tonal, and it yet glides into atonality time and again. And if most intimate musical passages consistently feature in my orchestral pieces, my chamber music itself is often suffused with symphonic gesture.

composition:

an

infinite

variety of possible syntheses

chamber music -


orchestral works -


organ works -

An Eurydike


Music for string quartet [ 1981 ]  



1. Klage:



2. Nacht:



3. Erinnerung:



Christina Bolze - 1. violin

Irene Troi - 2. violin

Jutta Puchhammer - viola

Howard Penny - cello


duration: 19'00"



Die einzelnen Sätze sind trotz ihrer programmatischen Titel primär als Stimmungsmusik anzusehen; der zweite Satz wurde als Kern des Werkes unmittelbar durch den Stoff der Orpheussage angeregt.


Ausgangspunkt der Gestaltung war die Deutung des mythologischen Geschehens als "Traum": Ein erster Abschnitt schildert die Unterwelt als Symbol des Schlafes, als Sphäre des Unterbewußtseins, in der uns vertraute Personen schattenhaft, aber nicht körperlich präsent erscheinen. Die Begegnung Orpheus' mit der Toten und der Wunsch, Eurydike wiederzusehen, also auch physisch wahrzunehmen, führen zur Erkenntnis der Realität, dem Erwachen aus der Phantesievorstellung. Nach einer kurzen Klage versinkt die Traumgestalt wieder ins Reich der "Nacht". Orpheus bleibt die "Erinnerung".


Press:


15 February 1990 - An Eurydike: To begin with, a substantial piece by Martin Lichtfuss, "An Eu-rydike" ("To Eurydice"). The work is a kind of symphony for string instru-ments in three sets, strong in expression; grey angst seems to lurk behind the persistent music. The audience understood the piece well, giving both the composer and foremost conductor of the evening hearty applause.


Kronenzeitung (Balduin Sulzer)